Aktions-Tagebuch

Tour 7 – Zufälle und Erlebnisse

Herr und Frau Fischer mit uns an der ehemaligen Grenze zur DDR.
Zum Vergrößern anklicken.

Heute Morgen haben wir uns etwas mehr Zeit gelassen. Gefrühstückt wurde erst um 08.00 Uhr. Weniger Kilometer, also weniger Zeit war unser Gedanke. Hat nicht ganz geklappt. Auch die 70 Kilometer brauchten ihre Zeit.

Abfahrt vom Neuberhof um ca. 08.40 Uhr
Ankunft in der privaten Unterkunft um 16.00 Uhr.

Ach ja, der Neuberhof in Neu Horst hat uns den Übernachtungspreis als Spende zur Verfügung gestellt. Also wieder ein guter Betrag in die Spendendose. Mit dieser tollen Nachricht überraschte uns Frau Henke vom Neuberhof als wir bezahlen wollten. Sie sagte: „Wir finden diese Aktion so gut, daher haben wir uns überlegt die Summe zu spenden“.
Herzlichen Dank von Aktham und mir. Wir haben uns sehr wohl gefühlt, und dann noch so eine Überraschung, toll.

Über Sterley (sehr gute Bäckerei mit Lebensmittel) ging es dann über Kitliz Richtung Gadebusch Auf der A 106 fuhren wir einige Kilometer Richtung Gadebusch auf einem gut ausgebautem Radweg. Plötzlich standen wir vor einer großartig  gestalteten Informationstafel. Zusätzlich gab es dort eine neue Bank (der Tisch dazu wurde leider gestohlen) und ein großer Stein mit der Inschrift: Einigkeit und Recht und Freiheit.
Das war der ehemalige Grenzübergang zur DDR. Mehrere Menschen standen um diesen Ort der Besinnung (auch die Gestalter und Spender dieses tollen Ortes) und wir sprachen sowohl über das Ereignis im November 1989, wie auch über unsere Fahrradreise. Da die Erlebnisse des Herrn Fischer so interessant waren, nahmen wir beide uns gerne viel Zeit um die Geschichte der Bundesrepublik mit der ehemaligen DDR zu erfahren.  Das Fazit für uns alle war, ein angemessenes Leben gibt es nur in einer gut funktionierenden Demokratie. Dieses Gespräch hat uns beide sehr beeindruckt.

Wir fuhren weiter, aber nicht lange. Auf einmal fuhr ein laut hupender Wagen mit Campinganhänger auf unserer Straßenhöhe. Ich hatte sofort das Gefühl, so etwas macht nur jemand, wenn er aus Rhede kommt. Wir fuhren auf dem nächsten Parkplatz und erlebten eine super Überraschung: Monika und Georg Thiemann begrüssten uns und wir natürlich auch, sehr. Unsere Freude war sehr groß, hier Rheder zu treffen. Fotos dazu laden wir in Facebook hoch.

Erfreut und motiviert ging es dann über Gadebeck Richtung Schwerin. Wir können sagen, es war sehr heiß und dadurch auch sehr anstregend. Der Wind meinte es heute gut mit uns, aber das ewige auf und ab machte mir auf dem Rad Phoenix zu schaffen.

In Schwerin angekommen, wurden wir von einem syrischen Freund von Aktham herzlich empfangen. Er stellt uns für eine Nacht seine kleine Wohnung zur Verfügung (er übernachtet bei einem Freund) und hatte für uns großartig gekocht. Für ihn, war es nach meiner Meinung, sehr schwer, weil für ihn der Ramadan begonnen hatte. Kochen (sehr gut) und selber nicht probieren, bevor es 21.30 Uhr ist, das stelle ich mir hart vor.

Was haben wir gemacht nach dem Essen?
Geduscht, Wäsche gewaschen und sind dann (ohne Fahrräder) mit der Straßenbahn zum Schweriner Schloß gefahren. In der sehr schönen Stadtmitte haben Aktham und ich noch ein Eis und einen Kaffee getrunken. Danach ging es zurück.

Morgen geht es sehr früh auf eine große Strecke, von Schwerin bis Broderstorf (bei Rostock). Aber darüber morgen mehr.

Wir sind außerdem sehr gespannt auf welchem Betrag wir morgen die Spendenhöhe verändern können. Wir werden morgen mit der Gerald Asamoah Stiftung Herzkanke Kinder darüber sprechen. Auch wir werden morgen einen guten Spendenbetrag einzahlen können.

Herzliche Grüsse an alle, die unsere Beiträge verfolgen……

Aktham und Werner

الرحلة ٧: صدف وتجارب

اليوم صباحا أعطينا لانفسنا مزيد من الوقت

الأفطار كان في تمام الساعة ال٨ص

المسافة قصيرة …أعتقدنا أنها لاتستغرق كثير من الوقت …لكن لم يتم ذالك

ال٧٠كم أحتاجن ايضا وقت

الانطلاق من نيوبيرهوف تقريبا في ال٨.٤٠ص

الوصول الى شفيرين الساعة ١٦م

بالمناسبة، مزرعة نيوبيرهوف في مدينة نيو هورست قدمت ثمن الأقامة لديهم كتبرع …وبذالك يكون قد دخل مبلغ جيد الى صندوق التبرعات .. بهذا الخبر الرائع فاجئتنا السيدة هانكا من مزرعة نيوبيرهوف عندما اردنا الدفع …قالت لنا العرض جيدا جدا ..لذلك قررنا التبرع بهذا المبلغ

شكرا من القلب مني ومن اكثم على هذه المفاجئة الرائعة

من بلدة ستيرلي انطلقنا عبر كتيلز باتجاه غادابوش بجانب الطريق السريع أ١٠٦انطلقنا باتجاه غادابوش على طريق الدراجات فجأة توقفنا امام لوحة معلومات مصممة ..إظافة لوجود حجر كبير مكتبوب عليه وحدة عدل حرية

كان هذا المكان هو الممر الحدودي القديم الى جمهورية المانيا الديمقراطية …كان هنالك العديد من الاشخاص في هذا المكان التذكاري

تحدثنا مع السيد فيشر عن الحدث في شهر تشرين الثاني عام ١٩٨٩وكذالك عن متن الدراجات

لأن تجارب السيد فيشر كانت رائعة جدا أعطينا لانفسنا الكثير من الوقت للحصول على معلومات اكثر عن جمهورية المانيا الاتحادية وجمهورية المانيا الديمقراطية السابقة

استنتجنا جميعا بان الحياة المعقولة توجد فقط في الديموقراطية هذا الحديث نال اعجابنا كثيرا

Beitrag teilen:

Tour 6 heiß und anstrengend

Abfahrt Padenstedt heute morgen um 07.45 Uhr
Ankunft in Horst auf dem Neuberhof um 17.45 Uhr

Eine tolle, herzliche Verabschiedung erlebten wir am Morgen von der Familie Schnoor. Wir haben uns beide „sauwohl“ gefühlt.
Auch ein ganz besonderer Dank geht an Herr und Frau Schnoor. Nicht nur das wir kostenfrei in Ihrer Pension übernachten durften, sondern wir bekamen ein großes Frühstück (wir sollten uns ja stärken) und für den Weg noch drei Bananen. Zum Schluß steckte Frau Schnoor noch etwas in die Spendenbox.

Das war für uns beide ein aussergewöhnliches Ereignis.

Bei gutem Wetter ging es dann vorbei an Bad Segeberg Richtung  Horst (Ortsteil Neu Horst). Viele kleine Orte, aber alle ohne eine gute Einkaufsmöglichkeit für Wasser und schnellwirkenden Kohlehydraten. Bis auf eine Bäckerei, die uns dann aufgrund unserer Fahrt zum Kaffee einluden, gab es nichts.

Es war heute die anstrengendste Fahrt. Unsere Vorräte waren bereits am Mittag aufgebraucht. Akthem hat dann noch ein Packung Flips gegessen und ich habe immer wieder Traubenzucker.

Als wir in Mölln meinten, es seien nur noch ein paar Kilometer zum Ziel (vorher ging es auch schon gegen den Wind und es waren viele Höhenunterschiede zu bewältigen), kamen noch einige Auffahrten, die zumindest mir auf dem Rad Phoenix richtig zu schaffen machte. Immer wenn ich meinte, das ist jetzt die letzte Erhebung, kam noch eine dazu. So zogen sich die letzten 10 km immer länger. Ich möchte hier nicht  schreiben, was ich auf den letzten 5 – 6 km laut gesagt habe.

Am Neuberhof angekommen, waren wir beide fix und fertig. Frau Hanke zeigte uns das Zimmer (wieder Mal sehr gut). Wir fragten sofort nach einer Möglichkeit zu einem Abendessen. Dafür mussten wir noch einmal 3 km fahren (Hin- und zurück = 6 km). Der Landgasthof Meineke in Kehrsen hat uns ein tolles Abendessen serviert.  Damit war alles wieder in Ordnung.

So jetzt um 23.00 Uhr möchten wir nur noch eins: schlafen!

الرحلة رقم ٦: درجة الحرارة عالية و متعبة

الأنطلاق من بادن شتتن : ٧.٤٥ص

الوصول إلى نيوهورست:١٧.٤٥م

ودعتنا عائلة شنور من القلب وداعا رائعا …كان شعور لايوصف

شكرا خاص للسيد والسيدة شنور

لم تكن فقط الأقامة لديهم مجانا بل قدموا لنا وجبة فطور كبيرة

ختاما قامت السيدة شنور ايضا بالتبرع

لقد كان ذالك حدثا استثنائيا

أنطلقنا بمحاذاة مدينة زيغا بيرغ باتجاه هورست …كان هنالك الكثير من البلدات الصغيرة ….لكن لم يكن هنالك مكان لشراء الماء او مواد غذائية ..في طريقنا كان هناك مخبز واحد وبعدها لم يكن هناك شي .

اليوم كانت الرحلة الأصعب حتى حلول منتصف النهار انتهى  مخزوننا من الطعام

أكثم تناول كيس البورشان وانا تناولت سكر العنب

عندما وصلنا مدينة مولن ،اعتقدنا انه بقى فقط سوى بضع كيلومترات للوصول الى الهدف قبل ذالك كنا نقود الدراجات عكس الرياح وبارتفاعات مختلفة

لقد كان امامي العديد من المرتفعات التى ينبغي على تجاوزها …كلما اعتقدت انه المرتفع الاخير ..كان هناك المزيد

تجاوزنا ال١٠كيلومترات الاخيرة ببطئ شديد

عندما وصلنا نيوبيرهوف كنا منهكين تماما

السيدة هنكا عرضت لنا الغرفة

سألنا فورا عن مكان لتناول العشاء

لاجل ذالك توجب علينا قيادة الدراجة ٣كيلو مترات ذهاب ثم ٣كيلو مترات اياب

مطعم مانيكا في كيرسن قدم لنا عشاء رائع ..بعد ذالك عاد كل شيء على مايرام

الان الساعة ٢٣م نود فقط النوم

 

 

Beitrag teilen:

Tour 5 = 500 km = 25 % geschafft

Das Fahren von Hechthausen nach Padenstedt war unsere 5. Tour. Sowohl das Wetter, wie auch die Strecke haben uns beide sehr gut gefallen. Von Hechthausen ging es mit dem Rad nach Wischhafen zur Fähre. Auf der Fähre kam ich mit einem Mitfahrer über die beiden Fahrräder und die Tour ins Gespräch. Bei der Abfahrt sagte er mir, er werde auch spenden.
Bis jetzt war die Sonne noch nicht da. Aber mit der Fähre über die Elbe kam auch die Sonne.
An Glückstadt vorbei, ging es durch viele kleine Orte. Keine größere Stadt lag auf unserer Strecke bis Padenstedt bei Neumünster. Die Strecke war einfach toll. Landstraßen als Baumalleen luden zum Radfahren ein. Nur viele Radwege an Kreis- und Bundesstraßen waren eher für extreme Mountainbikefahrer gedacht, als für normale Radfahrer. An der Pflege und Instandhaltung spart anscheinend jede Kommune und der Bund.

In Padelsstedt wurden wir herzlich von Frau und Herr Schnoor begrüßt.  Frau Schnoor lud uns um 18.00 Uhr zum Abendessen in das Lokal Die Bürgerstuben ein. Eine Reporterin machte dort beim Abendessen ein ausführliches Interview. In der nächsten Woche werden wir den Bericht hier mit einstellen. Zum Schluss machten wir noch ein Foto, zusammen mit Matthias Jonsen, dem Wirt der Bürgerstuben, Julia Schnoor,  Aktham und mir. Das Abendessen hatte Herr Jonsen uns spendiert. Herzliches Danke!

Für soviel Gastfreundschaft können wir beide nur eins sagen: Danke!

Aktham und Werner

الرحلة رقم ٥: ٥٠٠كم =٢٥% من الرحلة تم انجازه

انطلقنا بالدراجات من مدينة هشتن هاوزن إلى بادن شتتن هذه هي رحلتنا الخامسة

الطريق كما الطقس نال اعجابنا

من مدينة هشتن هاوزن انطلقنا بالدراجات حتى مرفأ فش هافن

اثناء عبور نهر الالبا تحدثت مع احد المسافرين عن كلا الدراجتين  وعن الرحلة …وعند الانطلاق قال لي انه ينوي التبرع

حتى الان لم يكن هناك شمس

خلال عبور نهر الالبا بواسطة العبارة اشرقت الشمس

من مدينة كلوكشتات حتى فش هافن لم يكن هناك سوى بلدات صغيرة …الطريق كان رائع جدا .

الطرق السريعة والاشجار على جانبيها تدعو الى قيادة الدراجة الهوائية

الكثير من طرق الدراجات تناسب الدراجات الجبلية وليس العادية

كما يبدو تدفع البلديات تكلفة العناية وصيانة الطرق

في بادن شتتن تم استقبالنا من قبل السيدة شنور

كما دعتنا الى العشاء في تمام الساعة ٦م

خلال العشاء قامت احدى الصحفيات باجراء مقابلة معنا سيتم نشر هذا التقرير الاسبوع القادم …

ختاما اخذنا صورة مع السيدة شنور و مدير المطعم ماتيس

نهاية نود ان نقول شكرا لكم على حسن الضيافة

أكثم &فيرنا

Beitrag teilen:

Eine kleine Geschichte von Tour 4

Wieder einmal waren wir einige Kilometer gegen den Wind gefahren. An einem kleine Waldfriedhof wollten wir eine Pause machen, essen und trinken. Leider war die Bank schon besetzt. Ein Wohnmobil stand davor und auf der Bank saßen zwei freundliche Damen. Wir zeigten den Beiden unseren Tourplan und sprachen über herzkranke Kinder. Natürlich auch über die GERALD ASAMOAH STIFTUNG. Sie fragten uns nach einer Spendenbox. Sie wollten gerne etwas spenden. Wir holten unsere Spendenbox und staunten , was die beiden Damen in die Box steckten.

Herzlichen Dank möchten wir,  Aktham und Werner

قصة صغيرة من الرحلة ٤

مرة اخرى كنا نقود الدراجات عكس الريح

بالقرب من مقبرة اردنا القيام بأستراحة  لأكل والشرب ….كان المقعد محجوز

وتقف سيارة مزودة بمنزل متنقل امامه

كان هناك سيدتان جالستان

قمنا بعرض مخطط الرحلة  وتحدثنا معهن عن الاطفال مرضى القلب ومؤسسة جيرالد ازموه طبعا

سألنا عن صندوق التبراعات لانهن يرغبن بالتبرع .. قمنا بجلب صندوق التبرعات …كان مفاجئا لنا ماقمت به كلا السيدتين من تبرع

شكرا من القلب أكثم &فيرنا

 

Beitrag teilen:

Tour 4: Vatertag? Nein, Rad und Windtag!

Abfahrt heute Morgen ab Verden:        07.45 Uhr
Ankunft heute in Hechthausen:              17.45 Uhr !

Wir haben heute über 110 Kilometer mit vielen kleinen Schwierigkeiten hinter uns gebracht.
Zuerst sah das Wetter nicht sehr vielversprechend ab Verden aus. Wir beide haben im Laufe des Tages mit Regen gerechnet. Alles grau in grau mit vielen dunklen Wolken, so fing es an. Wir haben uns verechnet. Es wurde immer besser.
Die Straßen und Wege waren sehr unterschiedlich. Von gut ausgebauten Fahrradweg/Landstraße, bis fast zugewachsenen Wanderweg war alles dabei. Auch eine große Holzbrücke über eine  Eisenbahnverbindung war mit dabei. An dieser alten Holzbrücke haben wir heute 30 Minuten zusätzlich gebraucht.
Hier die Kurzbeschreibung der einzelnen Orte unserer heutigen Tour:
> Abfahrt Verden
Nindorf, Holtebüttel, Dahlbrügge, Völkersen, Posthausen, Otterstedt, Bülstedt, Westertimke, Kirchtimke, Rhadereistedt, Rockstedt, Sesingen, Bevern, Bremervörde,
> Ziel Hechthausen / Bornstedt

Wir stellten am Schluss fest, das wir einen Umweg von ca. 10 Kilometer gefahren sind. Wieder viel Zeit verloren

Der Wind war das Schlimmste. Der Wind kam zum größten Teil kräftig von vorne. Das hat uns viel Kraft und Zeit gekostet.
Ab Bremervörde spürten wir dann den „Vatertag“. Am Deich entlang waren etwa 1000 (junge) Menschen, mit viel Alkohol auf Vatertagstour. Diese Strecke bis weit aus Bremervörde heraus mussten wir zu Fuss gehen, und immer um die Glasscherben und einigen wackeligen Teilnehmern drumherum laufen.

Wir waren beide um 17.45 Uhr fix und fertig, und haben uns sofort zu Abendessen in unser Lokal gesetzt.
Selbst das Wäsche waschen haben wir heute Anderen überlassen. Dieses Mal hat das Hotel das Waschen freundlicherweise übernommen.

Alles in allem die bisher anstrengendste Tour!

Aktham und Werner

الرحلة ٤:  عيد الاب؟ لا، كان يوم الدراجة والريح

الانطلاق من فيردن: ٧.٤٥ ص

الوصول الى هشتن هاوزن: ١٧.٤٥م

قطعنا اليوم  اكثر من ١١٠كم مع الكثير من المشاكل الصغيرة.

أولا بدا الطقس ليس جيدا عندما انطلقنا من فيردن ….كلنا توقع هطول المطر في هذا اليوم

بقت السماء ملبدة بالغيوم ..هكذا بدأ اليوم

ولكن كلانا اخطأ التقدير …الطقس كان يتحسن دائما

الشوارع والطرق كانت مختلفة جدا

من طرق موسعة مخصصة للدراجات …الى مسارات المشي الترابية كل انواع الطرق كانت موجودة ،وكذالك كان هناك جسر خشبي قديم الذي يمر فوق سكة القطار .

احتجنا لعبور هذا الجسر القديم ٣٠ دقيقة اضافية

هنا وصف للمدن والبلدات التى مررنا بها

> Abfahrt Verden
Nindorf, Holtebüttel, Dahlbrügge, Völkersen, Posthausen, Otterstedt, Bülstedt, Westertimke, Kirchtimke, Rhadereistedt, Rockstedt, Sesingen, Bevern, Bremervörde,
> Ziel Hechthausen / Bornstedt

في النهاية اكتشفنا اننا اضعنا الوقت  بالتفافنا ١٠كم اضافية

الريح كان الاسوء ….في اغلب الوقت كان الريح  يأتي من الامام وهذا كلفنا الكثير من الجهد

من مدينة بريميرفوردر التمسنا عيد الأب

على امتداد احد الشوارع كان حوالي ١٠٠٠ شاب وشابة ، مع الكثير من الكحول احتفالا بهذه  بالمناسبة

تطلب الخروج من هذه المنطقة السير على الاقدام والحذر من الزجاج المكسر

في تمام الساعة ١٧.٤٥م مرهقين ومنهكين تماما وفورا تناولنا طعام العشاء في المطعم

اعطينا ملابسنا لقسم الغسيل هذه المرة قام الفندق بغسل ثيابنا

بالمجمل كانت رحلة متعبة

أكثم &فيرنا

Beitrag teilen:

© 2017 - 2019 phoenix-spendentour.de