Seite 14 von 15

Die zweite Tour…

Abfahrt:                   08.15 Uhr ab Hörstel Riesenbeck
Ankunft:                  15.25 Uhr in Vechta

Als Erstes möchten wir uns bei der Familie Enseling bedanken. Zum einen für die großartige Unterkunft und zum anderen für das gute, ausgiebige Frühstück. Als Herr und Frau Enseling dann auch noch eine Spende in die Spendendose gaben, waren wir (Aktham und ich) total begeistert.
Über Recke, Bersenbrück, Steinfeld, Lohne ging es heute bis Vechta.
Insgesamt haben wir die ersten 10 % unserer Reise geschafft.
Zum größten Teil fuhren wir über gut ausgebaute Radwege. Nur innerhalb der größeren Orte merkte ich, dass das Radfahren nicht eine wichtige Priorität hat (zu schmale unsichere Radführung, schlechte Flasterung bei Ein- und Ausfahrten, zu hohe Bordsteinkanten).
Am Ziel angekommen gab es ein großes Zimmer im Gästehof Sgundek.
Diesesmal waren wir beide ziemlich k.o. und müde.

Aktham und Werner

P.S. mit nur 4 Einheiten zusätzlichem Insulin kam ich heute über den ganzen Tag. Das FreeStyle Lybre war mir dabei eine große Hilfe. Kuchen, Eis und Bananen waren vor mir heute nicht sicher.

Werner

الرحلة الثانية
الأنطلاق: في تمام الساعة ٨.١٥ص من هورستل ريزنبك
الوصول: في تمام الساعة ١٥.٢٥ إلى فيشتا
نود أولاً شكر عائلة إنزلنغ …على الأقامة الكريمة وعلى وجبة الأفطار الموسعة …كنا سعداء جداً عندما قام السيد والسيدة إينزلنغ بالتبرع 
عبد البلدات ريكا، بيرزنبروك ، شتاينفلد،لونا أنطلقنا باتجاه فيشتا
اجمالاً أتممنا ١٠%من الرحلة
الجزء الأكبر من الطريق كان عبر طرق محدثة مخصصة للدراجات
داخل البلدات الكبرى لاحظت ، أن قيادة الدراجة ليست من الأولويات..طرق ضيقة غير أمنة ،والمداخل والمخارج لم تكن معبدة بشكل جيد  ،   حواف الأرصفة كانت عالية
عند وصولنا كان لنا غرفة كبيرة في فندق سفوندك هذه المرة كنا متعبين ومرهقين

أكثم &فيرنا

ملاحظة : أحتجت هذا اليوم فقط ٤ وحدات أنسولين
جهاز قياس سكر الدم كان مساعدة كبيرة بالنسبة لي
الحلوى والآيس كريم والموز لم يكن بمأمن مني هذا اليوم

فيرنا

 

 

 

Der Start

Heute morgen um 07.15 Uhr ging es los. Vorab begrüsste uns Christian Anschlag von der Stadtverwaltung Rhede. Danke Christian, dass Du uns bei der Abfahrt geholfen hast.

Wir wollten gerade abfahren da kam vom Sender WMW ein Mitarbeiter und sprach mit uns über diese große Fahrt.

Danach ging es aufs Fahrrad. Über Burlo, Südlohn ging es bis zur ersten Pause bis Stadtlohn. Dort konnten wir in den regionalen Nachrichten unser Interview miterleben.

Das Wetter war zum radeln ideal und daher kamen wir nach kurzer Zeit  nach Ahaus. Ein langer gut ausgebauter Radweg führte uns dann bis Neuenkirchen. Unser Vorrat an Bananen war dort komplett aufgebraucht.

Rheine war unsere vorletzte Station. Dann ging es bis Münster Riesenbeck. Dort bekamen wir ein komplettes Apartment.

Wäsche waschen, duschen, essen gehen und das Internet bedienen. Jetzt ist Schluss. Wir beide sind müde und schlafen vor dem TV fast ein.

Bis Morgen….Aktham und Werner

NACHTRAG:

Nun sind auch Werner Messing und Aktham Al-Sameer mit dem Fahrrad 2000km quer durch Deutschland für unsere Herzkinder…

Posted by Gerald Asamoah Stiftung für Herzkranke Kinder on Dienstag, 23. Mai 2017

البداية

اليوم انطلقنا في تمام الساعة ال٧وربع من مدينة ريدا
قبل ذالك الق السيد كريستيان انشلاخ من مجلس مدينة ريدا علينا التحية
….شكرا لك كريستان على مساعدتك لنا قبل الانطلاق
عندما اردنا المغادرة قدم احد مراسلي راديو مونستر لاند الغربية وتحدث معنا عن هذه الرحلة الطويلة
بعد ذالك انطلقنا عبر المدن التالية بورلو و زودلون و شتادلون التى كانت اولى استراحة لنا فيها .هنا تمكنا من سماع مقابلتنا في الاخبار المحلية
الطقس كان مثالي لقيادة الدراجة بعد ذالك توجهنا الى مدينة آهاوس وعبر طريق مخصص للدراجات وصلنا مدينة نوينكيرشن
مدينة راينا كانت المحطة قبل الاخيرة , التى منها انطلقنا باتجاه ريزن بيك .هنا حصلنا على شقة للاقامة .على الفور قمنا بغسل الثياب والاغتسال وتناول الطعام ومن ثم الاتصال بالانترنيت …الان نود التوقف اننا متعبين ونكاد ننام امام التلفاز
نتابع غدا معكم ….. الى اللقاء
اكثم &فيرنا

Blutzuckermessungen

Als Diabetiker habe ich vor etwa 4 Wochen die Blutzuckermessungen umgestellt. Nun brauche ich nicht mehr umständlich in den Fingerspitzen stechen, sondern habe für jeweils 14 Tage einen Sensor am Oberarm (den ich selber anlege) und kann zu jeder Zeit schnell und einfach meinen Blutzucker bestimmen. Dieses Gerät (FreeStyle Libre) hilft auch in extremen Situationen meinem Partner Aktham. Er weiß wo der Sender und das Messgerät ist. Dadurch hat er bei einer extremen Unterzuckerung  die Möglichkeit sofort richtig zu reagieren. Diese Messungen nun unter extremen Bedingungen auszuprobieren macht mir bis heute sehr viel Spaß.

Immer drei Zentimeter Luft auf allen Reifen….

genau das wünschen wir uns in den nächsten 20 Tagen. Heute war das Chaos vorprogrammiert. Was sollen wie mitnehmen, was brauchen wir nicht. Von A wie wichtige Arzneimittel bis Z Zahnbürste musste alles eingepackt sein. Meine Frau Mechthild hat uns sehr dabei geholfen alle 8 Taschen richtig und gut zu füllen. Wir beide Aktham und ich waren froh darüber. Auch unsere Flyer sind noch rechtzeitig am Samstag angekommen. Sofort haben Freunde von mir diese an die Halterungen angenäht. Wer diese Flyer am Fahrrad sieht, weiß damit, dass Phoenix für die Gerald Asamoah Stiftung Herzkranke Kinder in ganz Norddeutschland unterwegs ist.
Es ist alles gepackt und morgen früh um 07.00 Uhr geht es ab dem Rheder Rathausplatz los.

Bitte verfolgen Sie uns hier auf der Seite, und geben Sie diese Internetseite gerne an Ihre Freund, Familie und Arbeitskollegen weiter.

Werner und Aktham

 

Familientag des herzkranken Kindes am 07.05.2017

Gerald Asamoah und Aktham in der ZOOM Erlebniswelt in Gelsenkirchen

Ich Aktham, habe mich sehr gefreut, über die Einladung in den Zoo „ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen“ zu der die Gerald Asamoah Stiftung für Herzkranke Kinder mich eingeladen hatte.
Mit Gerald und vielen Familien ging ich zu Beginn der Veranstaltung durch den Zoo. Wir hatten gemeinsam sehr viel Spaß und Freude.
Anschließend gab es für uns Kuchen, Getränke und Kaffee für alle Teilnehmer.
Die Herzspezialisten vom Herzzentrum Duisburg, Herr Dr. Ben Mime, Herr Dr. Krogmann und Herr Dr. Scheid sprachen in einem interessanten Vortrag „Herzkrank geboren – ein lebenslanger Weg“ mit uns, und gaben auch mir wertvolle Informationen.
Es war für mich die erste Erfahrung mit herzkranken Kindern und deren Eltern. Besonders interessant war es für mich, wie normal diese Kinder mit ihrer Erkrankung umgehen.

Zusätzlich hat mich Gerald Asamoah durch seine bescheidene Art und seinen tollen Umgang mit allen Kindern, sehr beeindruckt.
Dadurch ist meine Motivation den herzkranken Kindern zu helfen noch viel stärker geworden.

Für mich persönlich, war es ein ganz toller Tag. Danke!

Aktham Alsamir

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »